Unser Geschichte des Generalats in Rom

Die Leitung der ganzen Kongregation – ausgenommen in den USA, wo bereits 1877 eine Provinz errichtet wurde – erfolgte seit der Gründung 1859/60 durch die Generaloberin und ihren Rat. Erst in den Jahren nach 1920, als die in Frankreich, in den Niederlanden und in Deutschland lebenden Schwestern in selbständige Provinzen zusammen gefasst wurden, änderte sich die Rolle der Generalleitung. Der Sitz des Generalates blieb jedoch zunächst im Mutterhaus in Salzkotten, Deutschland.

1863 - 1949

mutterhaus neu

Der Sitz des Generalates blieb jedoch zunächst im Mutterhaus in Salzkotten, Deutschland.

1949 - 1967

liboriushaus

Das Generalat wurde nach Paderborn, Deutschland, verlegt.

1967 - 1988

1960 wurde während des Generalkapitels der Beschluss gefasst, das Generalat nach Rom zu verlegen. Nach intensiven Pionierarbeiten und einem langen Bau-Prozess konnte das Generalat 1967 nach Rom verlegt werden.

1988

san alessio

Nach 20 Jahren wurde das in der Via della Tenuta della Maglianella gebaute Generalat an die Neokatechumenalen verkauft und gleichzeitig in der Via di San Alessio, 22-24 auf dem Aventin ein anderes Eigentum erworben, das seit 1988 als Generalat dient.

Go to top