Hl. Herzen Jesu und Mariä

das Fest der Hl. Herzen Jesu und Mariä hat für uns eine besondere Bedeutung, da Mutter M. Clara uns den Titel “Töchter der Hl. Herzen Jesu und Mariä” gab. Die Andacht zum Hl. Herzen Jesu und zum Unbefleckten Herzen Mariens zeigte in der Zeit Mutter M. Claras wachsende Verehrung, und nahm im Laufe der Jahrhundert verschiedene Ausdrucksweisen an. Für jede von uns bleiben diese beiden Herzen ein zu vertiefendes Geheimnis, dem wir im eigenen Inneren nachzugehen versuchen.

Das Herz ist Symbol des Liebeszentrums, und Liebe ist eine sehr menschliche Sehnsucht.  Wenn wir unsere Augen und Herzen für die Welt um uns herum öffnen, nehmen wir diejenigen wahr, die allein sind und ohne Liebe leben, die sich in Gewaltsituationen und Auseinandersetzungen befinden, oder die gewaltsam von ihren Lieben getrennt sind. Wie können wir inmitten dieser Situationen Zeugen der Liebe Jesu und Mariens sein?

feste1Seit dem Augenblick ihrer Empfängnis trug Maria Jesus in ihrem Leib, und ihre Herzen waren einander nahe und geeint. Im Leben Jesu war die Liebe das „Herz“ von allem, was er tat, und so war es auch für Maria. In den Lesungen des Herz-Jesu-Festes steht der Gute Hirt im Zentrum. Er, der bereit ist, sein Leben für seine Herde hinzugeben, als seine aufopferungsvolle Liebesgabe. Marias Selbsthingabe aus Liebe zeigt einen anderen Ausdruck im Schrifttext des folgenden Festtages. Das Evangelium spricht vom Wiederfinden Jesu im Tempel, und endet mit den Worten: “Seine Mutter bewahrte all dies in ihrem Herzen.” (Lk 2, 51) Marias Antwort war eine kontemplative. Sie sann den Geheimnissen in ihrem Herzen nach. Beide Hl. Herzen wurden von Leiden durchbohrt, aber die Liebe blieb stets das Zentrum ihres Lebens.

An den beiden Festtagen zeigt uns das Bild der beiden Herzen die unbegrenzte Liebe Jesu und Marias. Sie lädt uns ein, unsere eigenen Herzen zu öffnen, und mit der Gabe unserer Liebe und unserer eigenen Ganzhingabe zu antworten.

Als  Töchter der Hl. Herzen Jesu  und  Mariä war es  Mutter  M. Claras Wunsch, dass ihre Schwestern “ein Herz und eine Seele sind“ (FC XVIII). Dies ruft uns auf, offene und großzügige Herzen zu haben.

Mögen diese besonderen Feste alle daran erinnern, dass wir der Liebe der Hl. Herzen Jesu und Mariä erlauben, unsere Herzen in Brand zu setzen, um den neuen Herausforderungen unserer heutigen Gesellschaft zu begegnen. Bewahren wir uns gegenseitig im Herzen.

Go to top