Internationale Tage der Solidarität-Dezember 2020

Flyer

  1. 1. Dezember—Welt AIDS Tag

HIV 12 20Am 1. Dezember 2020 wird der 32. Welt-AIDS-Tag begangen, um auf die anhaltende Epidemie mit über 38 Millionen Menschen, die derzeit weltweit mit HIV leben, aufmerksam zu machen. Im Jahr 2019 wurden über 1,7 Millionen Erstinfektionen und über 690.000 Todesfälle gemeldet. Am heutigen Tag gedenken wir all derer, die seit der Entdeckung der Krankheit im Jahr 1981 gestorben sind. Wir ehren die vielen Menschen, die sich um die Sterbenden seit der Anfangszeit der Pandemie kümmerten, als es noch keine Behandlung gab und eine AIDS-Diagnose in der Regel einen schnellen und sicheren Tod bedeutete. Wir sind dankbar für Betreuer, Pflegepersonal und Wissenschaftler, die unermüdlich daran arbeiteten, den Erkrankten Trost und Liebe zu bringen und sich bemühen, das oftmals mit der Diagnose verbundene Stigma zu überwinden, und nach einer wirksamen Behandlung und Prävention zu forschen. Heute werden über 68% der mit HIV lebenden Erwachsenen mit antiretroviralen Medikamenten behandelt. In vielen Ländern hat die neue Coronavirus-Pandemie jedoch die Verteilung und den Zugang zu diesen lebensrettenden Medikamenten behindert und damit zahlreiche Leben in Gefahr gebracht. Das Thema für den Welt-AIDS-Tag im Jahr 2020 lautet " Weltweite solidarische Dienste". Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ruft die Staats- und Regierungschefs und alle Bürgerinnen und Bürger der Welt auf, sich für eine " globale Solidarität" einzusetzen und wichtige HIV-Versorgungsdienste während COVID 19 und darüber hinaus aufrechtzuerhalten.

Gott, segne alle, die mit HIV leben müssen. Mögen sie wissen, dass sie geschätzt und geliebt werden. Segne das Gesundheitspersonal, das den Zugang zu Nahrung und Medikamenten ermöglicht. Bewahre sie in ihrem Dienst an den Bedürftigen vor der Infektion mit COVID 19. Hilf uns, die Menschen weiterhin über Aids-Prävention, die Bedeutung einer frühzeitigen Behandlung, einer angemessenen Ernährung und die Bedeutung der Solidarität mit HIV-Infizierten und Aidskranken aufzuklären. Vor allem aber beten wir für eine Welt, die von diesem Virus frei sein wird.

3.Dezember— Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

Disabeld 12 20Der 3. Dezember als "Ein Tag für alle", soll das Bewusstsein für Menschen mit Behinderungen schärfen und dazu beigetragen echte Chancen für sie zu entwickeln. Dieses Tag soll uns wachrütteln für die Tatsache, dass Behinderung ein Teil der menschlichen Existenz ist. Fast jeder wird irgendwann im Leben vorübergehend oder dauerhaft behindert sein. Trotzdem verfügen nur wenige Länder über angemessene Einrichtungen, um den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen in vollem Umfang gerecht zu werden. Obwohl "Behinderung" oft "benachteiligt sein" bedeutet, sind nicht alle gleich beeinträchtigt. Vieles hängt vom Lebensumfeld ab, und ob die Menschen alle den gleichen Zugang zu Gesundheit, Bildung und Beschäftigung usw. haben. Im Februar veranstaltete die WHO eine weltweite Zusammenkunft von Rehabilitations-Fachleuten unter dem Titel "Rehabilitation 2030". Die Teilnehmer verpflichteten sich, die Regierungen beim Aufbau umfassender Dienstleistungsmodelle, bei der Entwicklung einer starken multidisziplinären Arbeitsgruppe, bei der Erweiterung der Finanzierungsmöglichkeiten und bei der Verbesserung der Gesundheitsinformationssysteme zu unterstützen, um der ständig wachsenden Nachfrage nach Rehabilitationsdiensten besser gerecht zu werden. Es bleibt zu hoffen, dass diese Bemühungen zu mehr Lebensqualität für alle Menschen führen werden. Die Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen ist eine wesentliche Voraussetzung für die Wahrung der Menschenrechte, für eine nachhaltige Entwicklung, sowie für Frieden und Sicherheit. Sie ist auch von zentraler Bedeutung für das Versprechen der Agenda für nachhaltige Entwicklung bis 2030, keine Menschen zurückzulassen. Das Engagement für die Verwirklichung der Rechte von Menschen mit Behinderungen ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit; es ist eine Investition in unsere gemeinsame Zukunft. Wenn wir nach der COVID 19 Pandemie die Weltwirtschaft wieder aufbauen, dann sollten wir so bauen, dass alle Menschen uneingeschränkt gut leben können!

Gott, wir danken dir für unsere Gesundheit. Wir beten für alle, die mit Behinderungen leben. Ob es sich um große oder kleine Behinderungen handelt, alle Menschen verdienen es, ihr Leben eigenständig gestalten zu können. Um zum Gemeinwohl beizutragen, müssen alle Zugang zu den Mitteln der vollen Teilhabe haben. Hilf uns, zuzuhören und auf die Bedürfnisse anderer einzugehen, damit alle am Aufbau unserer gemeinsamen Zukunft zum Wohle aller teilhaben können.

9. Dezember Internationaler Tag zur Bekämpfung der Korruption

Corruption 12 20Korruption bedeutet den Missbrauch der anvertrauten Macht durch unehrliches oder unethisches Verhalten, das zu persönlichem Gewinn führt. Auf allen Ebenen ist Korruption ein globales Problem, das nicht nur kleine Gemeinschaften, sondern die Gesellschaft als Ganzes betrifft. Sie beraubt Unternehmen ihrer Sicherheit und ihres Wohlergehens und macht oft die Gestaltung der Zukunft unmöglich. Es wird geschätzt, dass weltweit jährlich fast eine Billion Dollar an Bestechungsgeldern gezahlt werden, und noch viel mehr geht durch Betrug und Täuschung verloren. Terrorismus und Gewalt werden vielfach zur Aufrechterhaltung der Korruption eingesetzt und berauben Gemeinschaften damit der Möglichkleiten , in ihre gemeinsame Zukunft zu investieren. Es ist keine leichte Aufgabe, die Welt von der Korruption zu befreien, und dazu bedarf es des aktiven Widerstands aller. Die Ablehnung, sich an Korruption zu beteiligen und die Verfügbarkeit von sicheren Institutionen, denen Korruption gemeldet werden kann, sowie von Mechanismen zu ihrer Bekämpfung sind die ersten Schritte zur Lösung dieses allgegenwärtigen globalen Problems.

Gott, wir bitten Dich, hilf uns, gerechte und freie Gesellschaften zu schaffen, in denen jeder Mensch und die Umwelt durch gerechte und transparent angewandte Gesetze geschützt sind. Schenke uns Mut, Korruption entgegenzutreten, damit alle Menschen in Sicherheit und Freiheit leben können. Inspiriere alle Regierenden, mit Rechtschaffenheit zu regieren und ihr Volk vor Korruption zu schützen.

10. Dezember— Welttag der Menschenrechte

Human rights 12 20Dieser Tag ist zugleich der Beginn einer einjährigen Feier zum 72. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UNO am 10. Dezember 1948. Dieses Dokument erklärt, dass jedem Menschen bestimmte unveräußerliche Rechte innewohnen. Obwohl es nicht die Rechtskraft eines Gesetzes besitzt, ist es zum internationalen Standard geworden, mit dem die Nationen vereinbart haben, ihre eigenen Fortschritte am Aufbau einer gerechten, fairen, friedlichen und wohlhabenden Gesellschaft zu bemessen. Es legt die gleiche Würde und den gleichen Wert eines jeden Menschen als Grundlage für eine gerechtere Welt fest. In der christlichen Tradition ist jeder Mensch heilig. Das diesjährige Thema des Menschenrechtstages bezieht sich auf die COVID-19-Pandemie und konzentriert sich auf die Notwendigkeit, "besser wieder aufzubauen", indem sichergestellt werden soll, dass die Menschenrechte im Mittelpunkt aller Wiederaufbaubemühungen stehen. Wir werden unsere gemeinsamen globalen Ziele nur dann erreichen, wenn wir in der Lage sind, Chancengleichheit für alle zu schaffen und die durch COVID-19 aufgedeckten und ausgenutzten Versäumnisse zu beheben. Darüber hinaus müssen wir Menschenrechtsstandards einsetzen, um gegen tief verwurzelte, systematische und generationenübergreifende Ungerechtigkeiten, Ausgrenzung und Diskriminierung vorzugehen.

Wir beten für alle unsere Brüder und Schwestern, dass wir in Frieden, ohne Angst und in Harmonie miteinander und mit der Schöpfung leben können. Wir beten für offene Herzen, damit wir einander als Brüder und Schwestern achten und schätzen und für das Gemeinwohl sorgen können. Mögen wir uns überall für die Menschenrechte einsetzen, so dass alle Menschen in Frieden und Sicherheit leben können.  

18. Dezember— Internationaler Tag der Migranten

Migrants 12 20Am 18. Dezember 1990 verabschiedete die UN-Generalversammlung die internationale Konvention zum Schutz der Rechte von Migranten und ihrer Familien. Inzwischen gibt es fast 275 Millionen Menschen, die aufgrund von Gewalt, Krieg, rassischer, ethnischer oder religiöser Diskriminierung, oder des Klimawandels, der aufgrund von Überschwemmungen oder Dürren zu Hungersnöten geführt hat, aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Es wird geschätzt, dass 1 von 10 Migranten Kinder unter 15 Jahren sind. Leider haben viele Aufnahmeländer aufgrund von COVID 19 ihre Grenzen geschlossen. Andere haben dies aus politischen Gründen getan, um Zuwanderern die Einreise zu verweigern. Heute müssen alle Länder aufgefordert werden, die Zahl der aufzunehmenden Migranten zu erhöhen und Verfahren einzuführen, um ihre Fälle zeitnah und gerecht zu entscheiden.    

Guter Gott, wir beten um deinen Schutz und Segen für Migranten auf der ganzen Welt. Segne alle, die eine sichere Heimat suchen, in dem sie leben und Familien gründen können. Öffne unsere Herzen, um Migranten in unseren Ländern und Gemeinschaften willkommen zu heißen. Öffne unsere Hände, um ihnen Hilfe anzubieten. Öffne unseren Geist für Verständnis und Mitgefühl. Vor allem aber hilf uns, uns mit den Situationen und Vorgehensweisen in unseren eigenen Ländern auseinanderzusetzen, die Krieg, Gewalt, Klimawandel, Unterdrückung und Diskriminierung verursachen, welche die Hauptursachen von Migration sind.

20. Dezember— Internationaler Tag der humanitären Zusammenarbeit und Solidarität

Soldarity 12 20Seit 2005 wird der Internationale Tag der humanitären Solidarität gefeiert, an dem der Menschenrechte und weltweiter Partnerschaften gedacht wird. Diese Solidarität ist wesentlich für die Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), die auf einem Fundament internationaler Zusammenarbeit und Solidarität aufbauen. COVID 19 hat erneut unter Beweis gestellt: Was einen betrifft, betrifft alle.

Der Internationale Tag der humanitären Hilfe ist ein Tag:

- um unsere Einheit in Vielfalt zu stärken;

- die Regierungen an ihre Verpflichtungen im Rahmen internationaler Abkommen zu erinnern;

- und das öffentliche Interesse für den Wert der Solidarität zu wecken.

Heute müssen wir erkennen, dass wir alle einander Schwestern und Brüder sind!

Gott, wir bitten Dich, segne alle Menschen auf der ganzen Welt in ihrem Wunsch nach Gerechtigkeit, Frieden, Freiheit und Umweltschutz. Inspiriere weiterhin die Solidarität unter uns, damit wir uns gemeinsam den vielen Herausforderungen unserer globalen Gemeinschaft stellen können. Hilf uns, die unzähligen verschiedenen Perspektiven zu berücksichtigen, die unsere Vielfalt in das Gespräch einbringt. Öffne uns für neue Wege des Denkens und der Solidarität untereinander.

 

25. Dezember

Frohe Weihnachten!

 

Möge das Kind von Bethlehem alle mit Frieden,

Freude, Liebe und Erbarmen erfüllen.

 

 

Internationale Tage der Solidarität November 2020

Flyer

10. November — Der Internationale Wissenschaftstag für Frieden und Entwicklung

Peace 11 20Der Weltwissenschaftstag für Frieden und Entwicklung lenkt den Blick auf die entscheidende Rolle der Wissenschaft, die zu einem besseren Verständnis des Planeten Erde, unserer gemeinsamen Heimat, verhilft. An diesem Tag wird auch die Aufgabe der Wissenschaft bei der Schaffung einer nachhaltigen Entwicklung durch internationale Zusammenarbeit, Bildung und deren Umsetzung für das Gemeinwohl herausgestellt. Leider hat die COVID 19-Pandemie die verheerenden menschlichen und wirtschaftlichen Kosten der internationalen wissenschaftlichen Kooperationsverweigerung deutlich werden lassen. Das Versäumnis, die Entdeckung eines neuen und tödlichen Coronavirus wirksam und rechtzeitig zu kommunizieren, bewirkte die rasche, globale Verbreitung des Erregers mit bisher weltweit über einer Million Toten und den verheerenden wirtschaftlichen Folgen. Bei dem Versuch, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, haben leider die Politiker einiger Länder die auf wissenschaftlichen Daten beruhenden Empfehlungen außer Kraft gesetzt. Durch nachhaltige Entwicklung mittels wissenschaftsbasierten Innovationen können wir versuchen, extreme Armut und Krankheit zu beseitigen und weltweit menschliche Grundbedürfnisse zu befriedigen. Wir sind überzeugt, dass wir eine Zukunft des Friedens auf der Grundlage von Gerechtigkeit aufbauen können, indem wir die Bedürfnisse der Menschen auf gerechte Weise stillen.  Die Ziele des Weltwissenschaftstages für Frieden und Entwicklung sind:

  • Stärkung der gesellschaftlichen Verantwortung für die Rolle der Wissenschaft beim Aufbau friedlicher und nachhaltiger Gesellschaftsformen
  • Förderung der nationalen und internationalen Solidarität für einen grenzüberschreitenden Austausch von wissenschaftlichen Erkenntnissen
  • Erneuerung der nationalen und internationalen Verpflichtungen zur Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Wohle aller Gesellschaften
  • Förderung von internationalen wissenschaftlichen Projekten und Anerkennung wissenschaftlicher Problematiken und Fragestellungen

Gott, wir bitten dich, dass die Wissenschaftler das Wohl der Allgemeinheit in den Mittelpunkt all ihrer Forschungen stellen. Hilf uns, die gewonnenen Erkenntnisse für die dringenden Bedürfnisse der Menschheit zu nutzen. Leite und inspiriere uns mit deiner Weisheit bei der Bekämpfung des Klimawandels und der COVID-19-Pandemie, bei der Entwicklung sauberer Energiequellen und im Einsatz für die Verbesserung von Luft, Wasser und Boden.

 

20. November— Weltkindertag

Childrensday 11 20Der Weltkindertag wurde eingeführt, um die Bedeutung der Kindheit zu unterstreichen und Fragen zum Wohl der Kinder zu erörtern. Investitionen in Kinder sind Investitionen in unsere Zukunft. Am 20. November 1959 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Kinderrechtserklärung (Declaration of the Rights of the Child). Jedes Kind hat das Recht auf ausreichende Nahrung, medizinische Versorgung, Unterkunft, Liebe und ein stabiles, fürsorgliches Zuhause, in dem es aufwachsen und sich entfalten kann. Kinder müssen vor Ausbeutung geschützt werden. Die Zukunft unserer Gesellschaft hängt sehr davon ab, dass alle Kinder ihr volles Lebenspotenzial entfalten können. Durch die Förderung eines tiefen Verantwortungsbewusstseins füreinander können Kinder eine hoffnungsvolle Zukunft gestalten.

Lasst uns für alle Kinder der Welt beten, dass sie vor physischen und psychischen Traumata bewahrt bleiben und in Sicherheit und mit ausreichender Nahrung, Unterkunft und Bildung leben können. Segne jedes Kind auf der Erde mit dem Wissen, dass es geliebt und geschätzt ist. Motiviere alle Kinder, sich für eine Zukunft in Frieden, Respekt und Hoffnung einzusetzen.

 

25. November— Internationaler Tag zur Abschaffung von Gewalt gegen Frauen

Violence women 11 20Weltweit ist rund 1 von 3 Frauen im Laufe ihres Lebens von Gewalt betroffen. Da Frauen oft nicht als vollwertige Menschen angesehen werden, ist das Recht einer Frau auf Gleichheit und Respekt vielfach nicht geschützt. Der größte Teil der Gewalt gegen Frauen bleibt in den Familien und in der Gesellschaft verborgen und wird manchmal sogar durch kulturelle und/oder religiöse Normen gerechtfertigt. Der heutige Tag soll dazu dienen, Gewalt gegen Frauen an die Öffentlichkeit zu bringen und sie als Verletzung der Menschenrechte zu entlarven. Außerdem sollen kulturelle und religiöse Lehren und Praktiken, die häufig zur Rechtfertigung eines solchen Missbrauchs dienen, aufgedeckt werden.   Vor allem aber ist dies ein Tag für alle Frauen, an dem sie gleichberechtigten Schutz durch das Gesetz fordern dürfen. Wir appellieren an alle, an diesem Tag orange zu tragen, um auf die weltweiten Bemühungen zur Beseitigung aller Formen von Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen.

Heiliger Geist, wir bitten dich, stärke und tröste alle Frauen, die unter sexueller, psychischer oder physischer Gewalt leiden. Öffne unsere Herzen und Augen, um das Leiden so vieler Frauen zu sehen, und gib uns den Mut, uns für Gerechtigkeit für alle Frauen einzusetzen. Inspiriere uns, Gewalt gegen Frauen, wo immer sie vorkommt, zu enthüllen und Strukturen aufzubrechen, die sie rechtfertigen oder diese Gewalt fortbestehen lassen können.

 

29. November— Internationaler Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk

Palestinian people 11 20Der 29. November wurde aufgrund seiner Bedeutung und seines Stellenwerts für das palästinensische Volk gewählt. An jenem Tag im Jahr 1947 verabschiedete die Generalversammlung die Resolution 181 (II), die als "Teilungsresolution" bekannt wurde. Darin wurde die Teilung Palästinas in zwei Staaten - Israel und Palästina - gefordert. Mit diesem Internationalen Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk soll die Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht werden, dass heute nur Israel als Staat existiert. Die palästinensischen Gebiete haben immer noch keinen international anerkannten Status als Staat erlangt und werden weiterhin von Israel besetzt und ihre Grenzen kontrolliert. Die Frage eines eigenen Heimatstaates bleibt für das palästinensische Volk nach wie vor ungeklärt, wohingegen Israel neue Siedlungen in palästinensischen Gebieten errichtet. Über 3 Millionen palästinensische Flüchtlinge leben weiterhin in extremer Armut und ohne Hoffnung. Ihre Verzweiflung und ihr Leiden führen immer wieder zu Ausbrüchen von Gewalt gegen Israelis und zu gewaltsamen Vergeltungsmaßnahmen Israels gegen die Palästinenser. Diese Konflikte machen Friedensverhandlungen fast unmöglich. Solange keine gerechte Lösung gefunden wird, bleibt Frieden schwer zu verwirklichen. Die UNO setzt ihr Engagement für einen Frieden, der die Rechte des palästinensischen Volkes schützt und anerkennt, fort.

Wir beten für das palästinensische Volk, das weiterhin unter Armut, ausländischer Besatzung und Vergeltungsgewalt leidet. Wir beten, dass die Regierenden der Palästinenser als auch der Israelis mutig die Waffen niederlegen und einander offen zuhören. Mögen sie versuchen, die Bedürfnisse des anderen zu verstehen und Brücken der Verständigung statt Mauern der Trennung zu bauen. Mögen alle Politiker zu der Einsicht gelangen, dass ihre zukünftige Sicherheit und ihr wirtschaftliches Gedeihen von Verhandlungen, Respekt und Zusammenarbeit abhängen. Gott, segne dieses Heilige Land mit einem wahren und dauerhaften Frieden.

Go to top